Personio – digitale All-in-one-Lösung für HR

Als Personalverantwortlicher pünktlich Feierabend machen und dennoch alle Mitarbeiterfragen beantwortet haben? Kaum vorstellbar in unserer digitalisierten und globalisierten Arbeitswelt. Doch eben die Digitalisierung ist es, die sich die Entwickler der Personal- und Recruiting-Software Personio zunutze machen.

Die Gründer aus München und Sibirien fragten sich, warum noch immer jede Personalakte als Staubmagnet im Regal der Personalabteilung stehen muss und ob Zettelwirtschaft noch zeitgemäß ist, und sie entschieden: Sinnvoll und zeitsparend sind die herkömmlichen Werkzeuge der Personaler nicht. Für strategisches Recruiting, nachhaltiges Onboarding, vorausschauende Personalbeschaffung oder persönliche Betreuung bleibt bisher nicht genug Zeit.

Ordnung und Zeit im Personalmanagement

Ein guter Personalmanager ist ein kreativer Kopf, der mit immer neuen Strategien dafür sorgt, dass die Belegschaft seines Unternehmens sich wohl fühlt, die Mitarbeiter ihre Marke stärken, und neue Fachkräfte mit wenig Aufwand und großer Erfolgsquote zu gewinnen sind und dann auch in der Firma bleiben. Doch wenn die Verwaltungsarbeit den halben Arbeitstag kostet, kommen neue Ideen zu kurz.

Dabei wird in Zeiten des Fachkräftemangels besonders die kreative Recruiting-Strategie, mit der Unternehmen aus der Masse der Arbeitgeber hervorstechen, immer wichtiger für den gesamten Prozess. Personio, die zentrale Software für die Personalverwaltung, kann Personalverantwortlichen für diese Tätigkeit die nötige Zeit verschaffen. Denn über das Tool laufen Management, Verwaltung, Datensammlung und Aufgaben wie Arbeitszeiterfassung und Resturlaubabfragen, welche die Mitarbeiter selbst vornehmen.

Mehr als nur eine Recruiting-Software

Innovativ an der Software ist, dass sie verschiedene Aufgaben zusammenfasst, für die bisher unterschiedliche Tools oder komplexe Programme zuständig waren. Es gibt Personallösungen zuhauf, doch oft nutzt sie lediglich eine Zielgruppe – entweder die Mitarbeiter oder die Verwaltung. Mit Recruiting haben Personalverwaltungssysteme grundsätzlich eher wenig zu tun. Anders bei Personio, dort haben auf der einen Seite die Mitarbeiter Zugriff, auf der anderen Seite die Personalverantwortlichen sowie die Geschäftsleitung. Kennzahlen des Recruitings liegen der Unternehmensführung mit nur wenigen Klicks vor, das wahrt den Überblick und zeigt jederzeit den Handlungsbedarf an. Die gesamten Daten liegen auf deutschen, sicheren Servern.

Personio eignet sich für kleine bis mittelgroße Unternehmen mit zehn bis 1.000 Mitarbeitern. Die Lösung beschleunigt sämtliche Personalprozesse und verleiht schnelle Übersicht über Personalangelegenheiten. Nicht nur Verwaltung und Rekrutierung lassen sich vornehmen, auch bei der Entwicklung neuer Strategien soll Personio helfen. Die Lösung wird ständig weiterentwickelt, gemäß den Bedürfnissen der Nutzer – Recruiter, Manager, Geschäftsführer und Mitarbeiter. Das zeigen auch die bisherigen Funktionen. Das Tool unterstützt Stellenausschreibung, Bewerbermanagement, Onboarding, Abwesenheiten, Arbeitszeiterfassung, Lohnbuchhaltung, digitale Personalakte und viele weitere HR-Gebiete.

Akademie und Webinare erleichtern Einstieg

Zusatzleistungen der Personio-Software finden sich auf der Website. Ein Blog informiert über aktuelle HR-Themen, Webinare bringen dem interessierten Recruiter in 10- bis 30-minütigen Live-Demonstrationen die Lösung näher. Diese stellen jeden Monat neue Funktionen von Personio vor und erläutern sie mithilfe von praxisnahen Beispielen.

Wen das nicht überzeugt, der kann sich einen Test-Account anlegen und die Software kostenlos unter die Lupe nehmen. An neue Mitarbeiter der HR-Abteilung oder an Unternehmen, welche die Software anschaffen, richtet sich die Personio Akademie. Dort erhalten Personaler vor Ort die Gelegenheit, ihr Wissen über die Software auszubauen, um sie in ihrem HR-Alltag effizienter zu nutzen. Die Akademie findet in Großstädten wie München, Berlin oder Köln statt und adressiert mal an Einsteiger, mal Manager im Bereich Human Resources.

Wer steckt hinter dem Personalsystem?

Hinter der scheinbar alles könnenden Software steckt ein mittelgroßes Unternehmen mit circa 100 Mitarbeitern, die mitten in München tüfteln und entwickeln. Vier Gründer schufen im Jahr 2015 die Basis für das Start-up am Center for Digital Technology Management (CDTM), aus dem schon eine Menge erfolgreicher Firmen hervorgingen. Ihr Team präsentiert sich weltoffen, multinational, jung und frisch. Auf der Website geben einige der Mitarbeiter Interviews, die Gründer lassen in ihren Lebenslauf blicken. Insgesamt hat es die Personio GmbH in den wenigen Jahren ihres Bestehens zu einem erfolgreichen, innovativen und zukunftsträchtigen Unternehmen gebracht, auf dessen weitere Neuentwicklungen die Anwender gespannt sein dürfen.


Bildnachweis: Shutterstock.com

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden. Hier können Sie einen neuen Kommentar verfassen.

Sitzung abgelaufen

Ihre Sitzung ist abgelaufen. Möchten Sie fortfahren? Dann aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Seite aktualisieren

Bestätigen

Klicken Sie auf Bestätigen, um die Aktion durchzuführen.