SUV-Coupé unter Strom

SUV-Coupé unter Strom – der elektrisch betriebene I.D.Crozz

E-Autos sind auch Made in Germany ein Megatrend. Keine Frage: VW will mit in der ersten Liga der neuen Pkw-Ära spielen. Für 2020 plant der Konzern, ein elektrisch betriebenes SUV-Coupé herauszubringen. Dieses Jahr konnten Besucher der Internationalen Automobilausstellung (IAA) dieses Modell, I.D. Crozz genannt, bestaunen.

Aktuell hat VW seinen ehemals führenden Platz auf dem Automarkt verloren, doch die Wolfsburger treten an, sich mit Elektroautos wieder nach oben zu kämpfen. So will der Konzern 23 Pkw-Typen bis 2020 herstellen, die ausschließlich elektrisch betrieben fahren.

Startet I.D.Crozz im Markt durch?

Insbesondere soll der innovative I.D.Crozz dem Unternehmen zu neuen Erfolgen verhelfen, der als „Crossover aus SUV und viertürigem Coupé" vorfährt. Dieses Modell mit permanentem Allradantrieb misst 4,63 Meter in der Länge. An der Hinterachse verfügt er über separate Elektromotoren; ein dazwischenliegendes Akkupaket speist sie mit Energie. Den größten Anteil der Leistung übernimmt die Hinterachse mit 150 Kilowatt, vom Elektromotor der Vorderachse kommen weitere 75 Kilowatt hinzu. Somit weist der I.D. Crozz eine Systemleistung von 225 kW/306 PS auf. Um Strom zu sparen, ist bei einer Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h Schluss.

Das neue E-Auto besitzt eine 83 kWh-Lithium-Ionen-Batterie mit 150 kW (DC) Ladeleistung. Nach einer halben Stunde Ladezeit ist der Akku zu 80 Prozent voll und der I.D.Crozz kann wieder losbrausen. In puncto Reichweite soll das SUV-Coupé 500 Kilometer schaffen. Ab 2025 soll es vollautomatisch fahren. Dann kann der Fahrer das Lenkrad per Knopfdruck in die Armaturentafel versenken, sich entspannen und chauffieren lassen.

Modell im Zukunftslook

Darüber hinaus zieht dieser E-Pkw die Blicke durch sein futuristisches Design auf sich – mit weichen, fließenden Formen und Schiebetüren. Seine Lackfarbe, genannt „Hibiskusrot Metallic", ist eine Neuheit; seine Dachfläche ist in hochglänzendem Schwarz gehalten. Eine Lichtleiste verbindet die Scheinwerfer optisch miteinander. Die Rückseite des I.D.Crozz liegt hoch und verfügt über einen ausgeprägten Spoiler.

Im Wageninnern findet der Autofan eine moderne Ausstattung mit komfortablen Loungesitzen, animierten Displays und einem Innendach mit Lichtelementen vor – beim Licht hat der I.D.Crozz einige Spezialeffekte zu bieten. Ebenso innovativ: Der Fahrer bedient alle Funktionen per Sprache oder Gesten. Zudem ist das SUV-Coupé großzügig in puncto Raum; so beträgt sein Ladevolumen im Kofferraum 515 Liter. Ein wenig Platz büßt dieser Pkw aufgrund des großen Akkupakets im Unterboden ein, doch dies wirkt sich laut der veröffentlichten Bewertungen nicht nachteilig aus.

70 Milliarden Euro für E-Autos

Heute steht noch nicht fest, welche Komponenten beim Marktgang des I.D.Crozz 2020 in Serie gehen werden. Doch in die E-Strategie, die „Roadmap E“, ließ VW-Vorstandschef Matthias Müller die Öffentlichkeit auf der IAA blicken: Der Konzern wolle 70 Milliarden Euro in die Konzeption und Herstellung von Elektroautos sowie die Produktion von Akkus stecken. So sei denkbar, dass 2025 rund jedes vierte neue Fahrzeug des Herstellers als elektrisch betriebenes vom Band rollen wird. „Mit der Roadmap E schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte von Volkswagen auf und schaffen zugleich die Voraussetzungen für den endgültigen Durchbruch der Elektromobilität. Dann entscheiden nur noch die Kunden, wie schnell sie sich flächendeckend durchsetzen wird", so Müller.


Bildnachweis: Fotolia

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden. Hier können Sie einen neuen Kommentar verfassen.

Sitzung abgelaufen

Ihre Sitzung ist abgelaufen. Möchten Sie fortfahren? Dann aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Seite aktualisieren

Bestätigen

Klicken Sie auf Bestätigen, um die Aktion durchzuführen.