So vielfältig ist Design Made in Germany

Designer erschaffen Neues in den verschiedensten Branchen, sie widmen sich zahlreichen Ausrichtungen und Formen der Darstellung. Wir stellen herausragende Konzepte und Produkte – alle Design Made in Germany – vor.

Design Made in Germany: Internetauftritt

Eher nachrangig hängen Kommunikation und Design Made in Germany zusammen – auf den ersten Blick. Doch Kommunikation ist überlebenswichtig für Unternehmen. Immer mehr Firmen stellen eine strategische Markenkommunikation für sich auf. Bisweilen entstehen dabei außergewöhnliche Konzepte, die auf die Bedürfnisse des Verbrauchers abzielen. 2018 gewann der Markisenhersteller Markilux den German Design Award für seinen Multichannel-Webauftritt. 

Auf unterschiedlichen Kanälen dient das Label Made in Germany als Teil der zentralen Botschaft. Das Unternehmen hat seine Website über Jahre hinweg weiterentwickelt, und mittlerweile machen sich die Investitionen bezahlt. Für Fachkunden und private Verbraucher bietet das Online-Angebot strukturierte Informationen mit seinem Produkt-Guide. Der Service präsentiert sich nutzerorientiert, etwa in Form eines Markisenkonfigurators oder der bundesweiten Suchfunktion von Fachhändlern.

Design Made in Germany: Buch 

Design Made in Germany greift den aktuellen Trend der Malbücher für Erwachsene auch einmal anders auf: Florian Althans kreierte eine nicht jugendfreie Version. Dabei orientierte er sich an Bildern aus dem Kamasutra. Dieser Leitfaden für vielfältige und bisweilen kuriose Stellungen im Liebesleben verfasste mutmaßlich der indische Gelehrte Vatsyayana Mallanaga in Sanskrit im dritten Jahrhundert nach Christus. 

Das sogenannte Kamarupazeigt die Bilder des traditionellen Lehrbuchs für Erotik und Sexualität neu interpretiert. Auf unkonventionelle Weise hat Althans 20 Grafiken geschaffen. Die Protagonisten schauen den Leser direkt und selbstbewusst an und wirken ein wenig so, als wären sie soeben unterbrochen worden. Dem Voyeurismus wird die Grundlage entzogen, denn der konsequente Minimalismus zeigt alles und nichts – Althans ist ein ästhetisches Gesamtbild gelungen. Für sein Werk erhielt der Künstler 2017 den Red Dot Award. 

Design Made in Germany: ökologisches Produkt

Design Made in Germany beschäftigt sich auch mit ernsthaften Themen wie dem Umweltschutz. So will Cheil Germany dazu beitragen, Plastikmüll mehr und mehr verschwinden zu lassen. Schließlich belastet eine herkömmliche Plastiktüte die Umwelt 500 Jahre lang. Dagegen setzt der Anbieter auf zu 100 Prozent umweltfreundliche Biopolymere bei der Herstellung von Tüten für den täglichen Gebrauch. 

Dieses smarte Design Made in Germany geht noch einen Schritt weiter und gibt der Biotüte auch nach der Erstverwendung einen tieferen Sinn. So ist die FEEDitBag vollständig kompostierbar und lässt sich einfach mit Biomüll auffüllen. Durch das integrierte Saatgut wächst aus dem nährstoffreichen Abfall nach einigen Wochen eine Tomatenpflanze. Die innovative Tüte ist auch als Birnbaum oder Aubergine erhältlich. 

Neben der effizienten Wiederverwertung gefällt das ansprechende Tütendesign den Verbrauchern. Entwickelt wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Edeka Scheck-in-Center. Aktuell können Besucher der FEEDitBag-Website über das Motiv der nächsten Edition abstimmen. 

Design Made in Germany: Kunst

2016 initiierten Freunde der Kunsthalle e. V. in Hamburg den Rosa-Schapire-Kunstpreis. Eine ungewöhnliche Jury, bestehend aus nur einer Person, vergibt diesen Award. Den einen Juror bestimmen die Organisatoren jedes Jahr neu. Ein dynamischer Prozess, der sich auch im Corporate Design Made in Germany aus der „Schmiede“ der Peter Schmidt Group wiederfindet. Die Hamburger Kreativen erstellten das Konzept für den mit 20.000 Euro dotierten Rosa-Schapire-Kunstpreis, der als Ergebnis selbst den Red Dot Award bekam. 

Insbesondere überzeugt dasCorporate Design Made in Germany durch sein Logo. Das umgedrehte „R“ zeigt einen rebellischen Ansatz und verkörpert einen freien Geist, welcher der Kunstpatronin Rosa Schapire gerecht wird. Die prägnante Serife stellt den Dorn einer Rose dar. Das leuchtende Pink zieht die Aufmerksamkeit auf sich und steht im Kontrast zum weißen Hintergrund. Das Key-Visual ist flexibel einsetzbar und eignet sich sowohl für die Verwendung im Print- als auch im Onlinebereich. In dreidimensionaler Ausführung, wie beim Kunstpreis selbst, macht es ebenfalls eine gute Figur.   

Design Made in Germany: Kerzen

Als Trendsetter ist Thomas Engels in der Kerzenbranche bekannt, guten Geschmack bewies seine Manufaktur auch mit der schwebenden Baumkerze Alto. Die Flamme ist umschlossen von einem dreilagigen Lampionnetz aus Pergamentpapier und Kunststoff-Inlay, das Material ist schwer entflammbar. Durch die vorgestanzte Form lässt es sich flach transportieren und dann leicht entfalten. Im Baum hängend, entsteht ein magisches Formenspiel aus Licht und Schatten, was Alto bereits einige Designauszeichnungen eingebracht hat. 

In der dritten Familiengeneration agiert das Traditionsunternehmen Engels Kerzen und feiert in diesem Jahr sein achtzigjähriges Bestehen. So lange steht die Manufaktur bereits für Qualität Made in Germany und innovative Ästhetik. Denn für Engels bedeuten Kerzen mehr als nur Produkte aus Wachs – sie stehen für Lifestyle, Wellness und Design Made in Germany. So setzt der Geschäftsführer stets neue Akzente in der Branche. 


Foto: Pixabay/Ann H

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden. Hier können Sie einen neuen Kommentar verfassen.

Sitzung abgelaufen

Ihre Sitzung ist abgelaufen. Möchten Sie fortfahren? Dann aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Seite aktualisieren

Bestätigen

Klicken Sie auf Bestätigen, um die Aktion durchzuführen.